Forschung

Die ÖAS – Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien - versteht sich nicht nur als Ausbildungsinstitut, sondern auch als aktive Wegbegleiterin und Förderin der systemischen Therapie-, Beratungs- und auch Theorielandschaft.

So finden in regelmäßigen Abständen Kongresse statt, die die systemische Fachcommunity vernetzen und einen Austausch weit über die österreichischen Grenzen hinaus ermöglichen. Zuletzt fand 2019 der Fachkongress systemic spirits zum 30-jährigen Jubiläum der ÖAS statt.

Mit der Eröffnung der ÖAS-Ambulanz und der Herausgabe der Fachzeitschrift systeme gemeinsam mit der SG – Systemische Gesellschaft, Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e.V. ist es möglich die Forschungsaktivitäten im systemischen Feld weiter voranzutreiben. Weitere Kooperationen mit dem Bundesminsiterium für Gesundheit und mit Universitäten, national und international gibt es ansatzweise.
Die ÖAS verfügt über ein gesondertes Forschungsbudget für systemische Projekte. Diese werden im Vorstand der ÖAS eingereicht. Bisher wurden folgende Projekte gefördert:

2017 wurde gemeinsam mit der Sigmund Freud Privatuniversität Wien (SFU) ein Forschungskongress zum Thema Systemisches fühlen-denken-handeln und Systemische Psychotherapieforschung veranstaltet, welcher sehr erfolgreich verlief.

2017 bis 2019 veranstaltete die ÖAS in Kooperation mit SmartAcademy das Projekt „Kulturdialog“ zwischen Studierenden und syrischen Flüchtlingen, welches großteils auf Video aufgenommen und analysiert wurde. Die begleitende Aktionsforschung erscheint 2020 in einem Buch von V + R unter dem Titel „Die Anderen sind wir. Eine Anleitung zum Umgang mit kultureller Uneindeutigkeit“.
Der Forschungsbericht zu diesem Projekt liegt an der ÖAS auf. Die Präsentation des Buches findet im Oktober 2020 im Rahmen eines Jour Fixes statt.

Zur Zeit findet im Rahmen der Ausbildung ein didaktisches Forschungspraktikum statt, in dem von Studierenden Texttranskripte aus Ambulanzsitzungen gelesen, diskutiert und zusammen mit einer Lehrtherapeutin intepretiert werden. Es folgt die Anwendung der Adhärenz-Skala (STAS) auf dieselben Transkripte seitens Studierender und Lehrender.

Forschung ist ein Prozess, der in der Entwicklung neuer Ideen entsteht und seinen Lauf nimmt.

Sollten Sie eine Idee für ein systemisches Forschungsprojekt einbringen möchten oder sich an den Aktivitäten der ÖAS beteiligen wollen kontaktieren Sie bitte die ÖAS Forschungsbeauftragte
Doz.in, Dr.in Corina Ahlers (mail(at)corina-ahlers.at oder c.ahlers(at)familieneu.at)