Psychotherapeutische Ambulanz Wien

Psychotherapeutische Ambulanz für Familientherapie der ÖAS Wien Eßlinggasse 17/2, 1010 Wien

Die psychotherapeutische Ambulanz der ÖAS Wien ist als Lehr- und Lernpsychotherapiestätte in die Psychotherapieausbildung der ÖAS Wien eingegliedert.
 
Sie wird von Lehrpsychotherapeut*innen der ÖAS sowie von Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision geführt. Letztere absolvieren derzeit in der ÖAS ihre Ausbildung zur Psychotherapeut*in.
 
Die psychotherapeutische Ambulanz der ÖAS Wien soll einerseits Menschen jeder Altersstufe mit psychischen Problemen, sowie Familien und Paaren mit psychisch erkrankten Angehörigen/Partner*innen ein qualitativ hochwertiges, psychotherapeutisches Angebot sein und andererseits in Ausbildung befindlichen Psychotherapeut*innen in Zusammenarbeit mit erfahrenen Lehrpsychotherapeut*innen einen praxisbezogenen Einstieg ins Berufsleben im Sinne einer Lehrambulanz ermöglichen.  
 
Folgende Formen der psychotherapeutischen Behandlung bieten wir an:
 
•    Systemische Familientherapie
•    Systemische Einzelpsychotherapie (jede Altersgruppe; Kurzzeittherapie und Langzeittherapie)
•    Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
•    Systemische Paartherapie
•    Systemische Aufstellungsarbeit
•    Systemische Gruppentherapie

Sie und Ihre Familie (Partner*in bzw. Ihre wichtigen Bezugspersonen) können in der Ambulanz mit jedem psychischen Problem bzw. psychiatrischen Erkrankung einen Therapieplatz bekommen.

 
Unsere Philosophie:
Die seelische Gesundheit von Familien liegt uns am Herzen!
Psychische Probleme finden stets im sozialen Umfeld (d.h. der Familie, im Freundeskreis, im  Berufsleben oder anderen Gruppierungen etc.) der betroffenen Person statt und bewirken positive oder negative Wechselwirkungsprozesse der Beziehungskonstellationen. Bezug nehmend auf das jeweils relevante Umfeld, legen wir unsere psychotherapeutische Tätigkeit und Methodik an.
 
Ambulanzzeiten ÖAS:
Montag:     13.00-17.00
Dienstag:      8.00-20.00
Mittwoch:     8.00-20.00
Donnerstag:     8.00-20.00
Ort der ÖAS-Ambulanz:  
Eßlinggasse 17/2, 1010 Wien

Telefonische Anmeldung:
Tel. Nr.: 0650/56 10 857
Sie können uns Di. und Do. zwischen 12.00 und 13.00 Uhr persönlich telefonisch erreichen. Sollten wir Ihren Anruf in diesen Zeitraum nicht entgegennehmen oder Sie rufen außerhalb dieser Zeiten an, bitten wir Sie uns eine SMS (mit Namen, Telefonnummer und Zeitpunkt, wann wir Sie bestmöglich zurückrufen können) zu schicken. Wir rufen gerne und so rasch wie möglichst zurück.
Sie erreichen uns aber auch jederzeit unter: ambulanz(at)oeas.at


Ablauf der Anmeldung/Kosten:
Unter  der Telefonnummer 0650/56 10 857 können Sie ein Informations- und/oder Anmeldegespräch mit einer Mitarbeiter*in der psychotherapeutischen Ambulanz führen. Nach diesem telefonischen Anmeldegespräch, bei dem wir Sie über Ihr Anliegen, Grund für die Psychotherapie, Sozialdaten (Name, Anschrift, etc.) und Ihre zeitliche Verfügbarkeit befragen werden, kommen Sie in die Warteliste der Ambulanz. Die Ihnen zugewiesene Ambulanz-Psychotherapeut*in wird Sie bei freiwerden eines Therapieplatzes kontaktieren und Ihnen je nach Problemlage wöchentliche oder vierzehntägige Sitzungen anbieten.
Alle weitere Informationen/Termine/Absageregelungen/Tel. Erreichbarkeit der Therapeut*innen etc. werden direkt mit der/ihrer zuständigen Psychotherapeut*in besprochen.
Die Daten von Ihnen unterliegen der Verschwiegenheit laut §15 des Psychotherapiegesetztes, den Berufspflichten der Psychotherapeut*innen sowie der DSGVO.
Selbstverständlich bieten wir auch unter Einhaltung gesetzlicher Vorlagen anonyme Behandlungen an, d.h. ohne Angabe von persönlichen Daten, schriftlichen Aufzeichnung von Therapieinhalten, etc.

Folgende Kostenmodelle bieten wir für Einzel-, Paar- oder Familientherapie an:
1.  10€/Sitzung a'50 Minuten:
Sollten Sie einer Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision zugewiesen bzw. sich dafür entscheiden, kostet die Einheit a‘ 50 Minuten mindestens 10€. Diesen Betrag rechnen Sie direkt mit der Psychotherapeut*in ab. Wir würden uns freuen, wenn sie als Klient*in freiwillig und ja nach ihrer beruflichen Situation und persönlicher Leistbarkeit unter Umständen auch einen höheren Sitzungsbetrag bezahlen.
Eine Rückvergütung dieses Betrages mit den Krankenkassen ist jedoch nicht möglich.

Anmerkung: Die Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision sind in der Regel zw. 6-9 Monaten an der Ambulanz tätig und wechseln nach diesem Zeitraum in die eigenen privaten Praxen. Als Klient*in können Sie dann mit ihrer Therapeut*in in ihre Praxis mit übersiedeln und die Psychotherapie dort weiterführen. Wir wollen Sie darauf hinweisen, dass nach Absprache mit Ihrer Therapeut*in ab dann ein höherer Sitzungsbetrag (in der Regel zw. 30€ bis 50€ - fallweise bleiben die Therapeut*innen bei dem in der Ambulanz vereinbarten Tarif) zu bezahlen sein wird. Dies bitte im Vorfeld mit Ihrer Therapeut*in persönlich abklären. Sollten Sie eine Übersiedlung und sich die damit verbundenen möglichen höheren Kosten nicht leisten können, erhalten Sie selbstverständlich von der ÖAS-Ambulanz eine neue Psychotherapeut*in zugewiesen. Ein Therapeut*innen-Wechsel ist in der Systmischen Therapie keine Kontraindikaltion, da uns in unserer therapeutischen Arbeit eine gute, tragfähige Beziehung bei gleichbleibenden hoher persönlicher Autonomie der Klient*innen wichtig ist. Im Falle eines Therapeut*innen-Wechsels findet in der Regel ein Übergabegespräch mit Ihnen und den beiden Therapeut*innen statt.


2.  Psychotherapie auf Krankenschein (Krankenkasse übernimmt die vollen Kosten):
Einige in der ÖAS-Ambulanz tätige Psycho- bzw. Lehrtherapeut*innen verfügen über ein Kontingent an volle Krankenkassenplätzen, d.h. die Krankenkasse übernimmt die vollen Kosten. Es muss jedoch eine krankheitswertige Störung seitens der Klient*innen vorliegen. Zusätzlich erhalten Sie die Unterstützung eines „reflektierenden Teams“ erhalten.
Erklärung „reflektierendes Team“: In Übereinstimmung mit der systemischen Praktik, sitzt ein therapeutisches Team in einem Nebenraum und beobachtet die Sitzung per Video.  Diese Gruppe von zuschauenden Therapeut*innen wird gleichzeitig als „reflektierendes Team“ für den Lösungsprozess in der Therapiesitzung genützt. Das Team ist ein durch viele Studien erwiesenes, effektives Medium, über die Reflexion des psychotherapeutischen Tuns schon während der Sitzungen professionelle Hilfe zu fördern. Aus finanziellen Gründen ist die Methode des Reflektierenden Teams leider heute nicht mehr für die Krankenkassen oder Klient*innen leistbar. Da die Ambulanz in einen Lehrbetrieb integriert ist, kann sie das Potential der Studierenden für diese reflektierende Tätigkeit nützen. Zusätzlich ist es in diesem Modell möglich, diverse Therapieinterventionen anzuwenden, zu denen es mehrere  Personen bedarf,  so z.B. systemische Aufstellungsarbeit, Skulpturarbeit oder Teilearbeit. Das Team ist in diesem Sinne eine enorme Ressource, die in der herkömmlichen Paar-, Familien- und Einzeltherapie nicht vorhanden ist.
Das Team der Student*innen unterliegt selbstverständlich ebenso wie die leitende Psychotherapeut*in der gesetzlichen Verschwiegenheit.
Wir bitten Sie um Verständnis, dass für diese Möglichkeit eine längere Wartezeit zu erwarten ist.


3.  60€ oder 90€/Sitzung bei Psychotherapeut*innen - Kassenrefundierung von 28€ bzw. (40€ BVA) möglich.
Die eingetragenen Psychotherapeut*innen und Lehrtherapeut*innen, die in der Ambulanz tätig sind verlangen für eine Einheit wahlweise 60€ oder 90€. In diesem Fall erhalten Sie bei vorliegen einer psychischen Erkrankung eine Kassenzuschuss. Auch bei dieser Kostenvariante erhalten Sie die Unterstützung eines „reflektierenden Teams“.

Das Ambulanzteam besteht aus folgenden Mitarbeiter*innen (Stand November  2019):
Corina Ahlers, Psychotherapeutin (Lehrtherapeutin)
Claudia Engleder, Psychotherapeutin
Katja Giebner, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision
Marion Kolloczek, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision
Martina Ruttin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision
Klaus Schmidsberger, Psychotherapeut (Lehrtherapeut)
Teresa Tremmel, Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision
Matthias Tschanett, Psychotherapeut Ausbildung unter Supervision
Carmen Unterholzer, Psychotheraeputin (Lehrtherapeutin)
Erik Zika, Psychotherapeut (Lehrtherapeut)
Koordination: Andreas Höher, Psychotherapeut (Lehrtherapeut)

**** NEU!!! NEU!!! *****

Systemische Therapiegruppe
Ab Oktober 2019 gibt es auch die Möglichkeit, an einer systemischen Therapiegruppe teilzunehmen - Infos hier!