Corona-Regelungen in der ÖAS

13.01.2022

ab Jänner 2022 (bis auf Weiteres)

Sicherheitskonzept der ÖAS
(Angelehnt an die Regelungen an Hochschulen und an die Regelungen für Aus- und Weiterbildungen im Bereich Psychotherapie, aus denen hervorgeht, dass Organisationen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen eigene Regelungen erstellen können)

•    Die Veranstaltungen im Rahmen des Fachspezifikums finden je nach Möglichkeit in Präsenz statt.
•    Es gilt allgemeine FFP2-Maskenpflicht.
•    Es gilt die 3-G-Regel. Achtung: Für nicht geimpfte Personen ist ein gültiger negativer PCR-Test erforderlich. Das negative PCR-Testergebnis darf höchstens 48h alt sein! Die Nachweise werden von den jeweiligen Seminarleitungen kontrolliert.
•    Je nach Art des Seminars oder Testmöglichkeiten kann die Seminarleitung auch strengere Regeln für die Durchführung einer Veranstaltung festlegen (z.B. PCR-Test für alle).
•    Schutzmaßnahmen, wie Händewaschen, Abstand halten und Lüften gelten selbstverständlich immer.
•    Gegebenenfalls entscheidet die jeweilige Seminarleitung, die Veranstaltung online abzuhalten; dies wird insbesondere in den Bundesländern häufiger notwendig und sinnvoll sein.
•    Es gibt keine Hybridveranstaltungen. Wenn eine Person Corona-bedingt nicht an einem Seminar teilnehmen kann (z.B. in Quarantäne ist), entscheidet die jeweilige Seminarleitung, ob eine online-Teilnahme am Seminar möglich ist.
•    Die jeweilige Referentin/Veranstaltungsleitung/Supervisor*in ist für die Kontrolle der Einhaltung der Schutzmaßnahmen zuständig.
•    Eine Dokumentation wird empfohlen.