Bildungswerkstatt

Hier finden Sie verschiedene Fortbildungs- und Seminarangebote der ÖAS, die sich nicht ausschließlich an Personen mit systemischer Vorbildung richten. Im Sinne des Pth-Gesetzes können diese Veranstaltungen als Fortbildungen angerechnet werden. Für Studierende ist die Anrechnung mit der jeweiligen Ausbildungsleitung abzuklären.

29.-30.09.2017 - Sprechen Sie transverbal? Vom Nutzen des Verständnisses von Systemischen Strukturaufstellungen als transverbale Sprache im psychotherapeutischen Einzelsetting

Elisabeth Stauder
Politologin, Systemische Familientherapeutin, Möglichkeitsraum, Systemische Therapie und Coaching www.moeglichkeitsraum.at
Andrea Schmid
Soziologin, Sytemische Familientherapeutin (in Ausbildung unter Supervision), steb – systemische I therapie I entwicklung I beratung, www.steb.at

"Sprechen Sie transverbal? - Vom Nutzen des Verständnisses von Systemischen Strukturaufstellungen als transverbale Sprache im psychotherapeutischen Einzelsetting"
Ziele & Inhalte:

  • Eine Einführung in Systemische Strukturaufstellungen als transverbale Sprache
  • Kennenlernen zieldienlicher Interventionen und deren Einbettung in ein lösungsfokussiertes Therapiegespräch
  • Meta-Kommunikation als therapeutisches Element

Sprache können wir als Modellsystem sehen, mit dem wir versuchen, das, was und wie wir die Welt wahrnehmen, abzubilden. Auch wenn die Sprache nicht vorrangig räumlich ist, verwenden wir räumliche Begrifflichkeiten wie z.B. „das liegt hinter mir“ oder „ich habe etwas aus den Augen verloren“. Die Bilder, die dazu im Kopf entstehen, lassen sich auch tatsächlich räumlich anordnen. Dies nutzen Gruppen-simulationsverfahren wie die von Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd entwickelten Systemischen Strukturaufstellungen – SySt®.

Treten Personen (Repräsentant_innen) für relevante Systemelemente an die entsprechenden Positionen, so merken diese schnell, dass es einen Unterschied macht in welche Richtung andere blicken oder wie nah oder weit jemand entfernt ist. Diese Unterschiede (repräsentierende Wahrnehmungen) können verbal ausgedrückt werden, gehen aber über die verbale und non-verbale Sprache hinaus. Körperliches Erleben, das mit der Gesamtheit der Repräsentant_innen und deren Anordnung im Raum im Zusammenhang steht kommt hinzu. Diese transverbale Sprache wird also nicht von Einzelpersonen, sondern von der Gruppe als gesamtes, dem gesamten Gruppenkörper, gesprochen. Sie stellt eine Erweiterung des verbalen Gesprächs dar und unterstützt die Klient_in dabei, relevante Unterschiede und Möglichkeiten in Richtung „besser“ zu entwickeln.

In diesem Seminar erfahren Sie die Grundlagen von SySt und erleben und üben, wie Sie zieldienliche Interventionen in lösungsfokussierte Gespräche einbetten können.

Ort: ÖAS Wien        Datum: 29.-30.September 2017
(15 Einheiten à 45 min) Fr 17-21 Uhr, Sa 9-18.30 Uhr

Kosten:  € 200,- für ÖAS Student_innen
               € 215,- für ÖAS-Mitglieder
               € 230,- für Nicht-Mitglieder der ÖAS

Anmeldung: im ÖAS-Sekretariat unter office(at)oeas.at