Systemisches Arbeiten "Innen" in der Einzeltherapie

Merkliste zur Merkliste

merken zur Merkliste hinzufügen

Der theoretische Unterbau dieses Seminars beschäftigt sich mit systemischen Ideen und Ansätzen zu Psyche, Unbewusstem & Co und deren Verortung in einer konstruktionistisch-konstruktivistisch-systemischen Weltsicht – auch vor dem Hintergrund neurobiologischer Erkenntnisse und Hypothesen.

Praktisch geht es um die Vertiefung und Erweiterung des Methodenrepertoires zur Problem- und Lösungsaktualisierung wie auch zur Gestaltung von Problem-Lösungs-Übergängen bei tieferliegenden psychischen Leidenszuständen.
Wie kann mit dem System „Psyche“ gearbeitet werden, das doch direkt über Sprache nicht erreichbar bzw. veränderbar scheint? Bilder allerdings können direkt einen Zugang zur Gefühlswelt, zum limbischen System im Hirn, schaffen und dort Veränderungen anstoßen. 

In diesem Seminar beschäftigen wir uns daher besonders mit Interventionen, die systemische Ansätze aus der Familientherapie ins Innere übertragen und daraus weiterentwickelten Methoden für die Einzeltherapie mit erwachsenen und jugendlichen Klient_innen. Stichwörter sind: Innere Selbstfamilie, Ego-State-Therapie, Arbeit auf der inneren Bühne, Innere Kinder, Innere Verfolger, Metaphernarbeit, Arbeit mit dem Bildschirm, ….

Johanna Schwetz Würth
Systemische Psychotherapeutin, Psychotrauma- und EMDR-Therapeutin und Supervisorin, Lehrtherapeutin der ÖAS

Ort ÖAS Wien, Eßlinggasse 17/2, 1010 Wien
Datum 14.-15.02.2020 , 15 Einheiten (à 45 min) Fr 17.00 – 21.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.30 Uhr
Kosten

€ 200,- für ÖAS-Student_innen
€ 215,- für ÖAS-Mitglieder
€ 230,- für Nicht-Mitglieder der ÖAS