Systemische Therapie von Burnout und Erschöpfungssyndrom - LEIDER AUSGEBUCHT!!

Merkliste zur Merkliste

merken zur Merkliste hinzufügen

Leer, erschöpft, ausgebrannt, keine Energie mehr für Arbeit, Freunde, Familie, das Gefühl sich mehr und mehr von Anderen zu distanzieren, usw.. "Burnout" ist ein Phänomen, mit dem Psychotherapeut_innen und Supervisor_innen in zunehmendem Maße konfrontiert sind. Längst sind es nicht "nur" mehr Menschen in "Helfenden Berufen", die den Rand der emotionalen Erschöpfung erfahren, oder auch darüber hinaus blicken, obwohl diese nach wie vor besonders gefährdet sind. Dieses Seminar soll Möglichkeiten zur eigenen Burnout-Prävention aufzeigen und gleichzeitig praxisnahe Möglichkeiten für die Unterstützung Betroffener im Rahmen von Psychotherapie und Supervision zusammenfassen.
Inhalte im Detail:

  • Was ist Burnout? (Definition und Geschichte von Burnout; Anzeichen, Symptome und Phasen)
  • Was brennt uns aus? (Erfahrungsberichte; Ursachen und aufrechterhaltende Bedingungen - eine systemische Analyse von Burnout)
  • Die Konsequenzen von Burnout (persönliche Effekte und soziale Folgen in Partnerschaft, Familie; betriebswirtschaftliche Kosten)
  • Präventionsmöglichkeiten (was wir alle tun können; was Betriebe tun können; Familie und Burnout)
  • Hilfe für Betroffene (spezifische Interventionen für die Psychotherapie und Supervision; Evaluationsmöglichkeiten und Analyse betrieblicher und persönlicher Faktoren von Burnout im Rahmen von Psychotherapie und Supervision)

Methoden: Inputs, Praxisübungen, Fallbeispiele (Video/Live)

Stefan Geyerhofer
Klinischer Psychologe, Systemischer Familientherapeut, Lehrtherapeut der ÖAS

Ort ÖAS Wien
Datum 04.-05.10.2019 , 15 Einheiten (à 45 min) Fr 17.00 – 21.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.30 Uhr
Kosten

€ 200,- für ÖAS-Student_innen
€ 215,- für ÖAS-Mitglieder
€ 230,- für Nicht-Mitglieder der ÖAS