Systemische Therapie mit Jugendlichen und ihren Familien

Merkliste zur Merkliste

merken zur Merkliste hinzufügen

Das Seminar soll theoretische Überlegungen und praktische Möglichkeiten Systemischer Therapieansätze in der Arbeit mit Jugendlichen und deren Eltern aufzeigen, und Gelegenheit geben deren Möglichkeit und Grenzen zu reflektieren. Inhalte im Detail:

  • Kinder- und Jugendgerechte Fragestellungen zur ProblembeschreibungJugendliche als Klient_innen, Besucher_innen oder Klagende
  • Zielorientierte Fragetechniken mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern
  • Jugendspezifische Varianten der Wunderfrage - und wie uns Harry Potter in der Arbeit helfen kann!
  • Schleichwege zur Konstruktion von Lösungen
  • Umgang mit größeren Helfersystemen (Schule, Klinik etc.)......
  • Umgang mit unfreiwilligen Klient_innen
  • Menschen und Probleme sind zweierlei – Externalisierungsfragen und ihre Anwendung in der Jugendlichentherapie
  • Internalisieren von Lösungsschritten oder: Warum Jugendliche gerne feiern?
  • Jugendliche als „Co-Therapeut_innen“, „Expert_innen“ und Mithelfer in der Therapie
  • Umgang mit elterlichem Pessimismus
  • Comix, Visualisierungsmethoden und andere kreative Varianten systemischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Systemische Therapie und Medikation – „Guidelines“ für die Praxis von Kombinationstherapien mit Jugendlichen (am Beispiel: HKS/ADHD)

Methoden: Theorieinputs, Fallbeispiele, praktische Übungen

Stefan Geyerhofer
Klinischer Psychologe, Systemischer Familientherapeut, Lehrtherapeut der ÖAS

Ort ÖAS Wien, Eßlinggasse 17/2
Datum 11.-12.12.2020 , 15 Einheiten (à 45 min) Fr 17.00 – 21.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.30 Uhr
Kosten

€ 200,- für ÖAS-Student_innen
€ 215,- für ÖAS-Mitglieder
€ 230,- für Nicht-Mitglieder der ÖAS