Körperliche Misshandlung und sexualisierte Gewalt

Merkliste zur Merkliste

merken zur Merkliste hinzufügen

Reagieren normal auf eine unnormale Situation

Menschen, die körperlicher und/oder sexualisierter Gewalt erleiden mussten, tragen fast immer neben den körperlichen auch langfristig seelisch-psychische Narben davon. In Situationen von auswegloser Hilflosigkeit und Entsetzen greift die menschliche Psyche zu Notfallstrategien, um das Unaushaltbare zu überstehen: Unterwerfung, Abspaltung, Dissoziation,…
Nachher an ein normales Leben wieder anzukoppeln fällt vielen Betroffenen schwer – auch noch nach Jahren. Gefühle von Scham, Angst, Wut überschwemmen wie auch Bilder des Erlebten, die in Flashbacks immer wieder auftauchen. Dazu kommen Selbstüberzeugungen, die sich schleichend entwickeln wie: Ich bin selber schuld. Ich habe es nicht anders verdient. Ich bin schmutzig, verabscheuungswürdig. Ich bin nichts wert… Manchmal verselbständigt sich auch die Notfallstrategie von Unterwerfung und Dissoziation und tritt ungewollt in sicheren Alltagssituationen auf. Erlebte sexuelle wie körperliche Gewalt – je früher je schlimmer – hat auch massive Auswirkungen auf die Fähigkeit, ein erfülltes Beziehungs- und Sexualleben zu führen.
All diese Impulse und Überzeugungen sind tief in der Psyche eingegraben. Die Hirnforschung spricht davon, dass sich ein Großteil nach wie vor im limbischen System, in unserem Alarmzentrum, der Amygdala, befindet. Sie werden auch dann kaum besser, wenn frau/man kognitiv verstanden hat, dass er/sie jetzt in Sicherheit ist und das Schlimme lange vorbei ist.
Hier braucht es ein erweitertes Verständnis und einen erweiterten therapeutischen Zugang – das ist Thema dieses Seminars

Wir beschäftigen uns mit den Mechanismen und Auswirkungen sexualisierter und körperlicher Gewalt bei Kindern wie auch bei Erwachsenen und entwickeln systemisch-therapeutische Zugänge für alle Phasen dieser therapeutischen Arbeit für Erwachsene im Einzelsetting aber auch für Familien mit betroffenen Kindern.

Elfriede Feichtinger
Systemische Familientherapeutin, DSA, Supervisorin, Sexualtherapeutin

Ort ÖAS Wien, Eßlinggasse 17/2, 1010 Wien
Datum 25.-26.09.2020 , 15 Einheiten (à 45 min) Fr 17.00 – 21.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.30 Uhr
Kosten

€ 200,- für ÖAS-Student_innen
€ 215,- für ÖAS-Mitglieder
€ 230,- für Nicht-Mitglieder der ÖAS